Zur idealen Marathonvorbereitung galt es ein Halbmarathonwettkampf fünf Wochen vor dem Wettkampf zu absolvieren, genau zu Ostern. Da an diesem Wochenende die Laufwettbewerbe spärlich gesät waren, nahmen wir die Fahrt nach Scheßlitz (zwischen Bayreuth und Bamberg) gern auf uns, unser Ziel Prag im Auge. Also ging es am Ostermontag (05.04.2010) zum Halbmarathon nach Oberfranken.

Der Scheßlitzer Osterlauf ist auch einer von den kleinen Läufen, wenn auch mit sehr hoher Leistungsdichte. Im Lauf wurde der Oberfränkische Meister ermittelt. Es galt vier Runden von ca. 5km Länge zu absolvieren. Das bis Training lief gut, also ging ich mit einem sehr ambitionierten Tempo in die ersten Kilometer. Die ersten sieben Kilometer absolvierte ich mit einer Pace von deutlich unter 4:00 min/km. Ab Kilometer acht bekam ich dann die Quittung. Mein Magen zog sich zusammen und fühlte sich an, als hätte ich eine schwere Eisenkugel geschluckt. Erstmals hatte ich bei einem Wettkampf das Gefühl vielleicht aufgeben zu müssen, so sehr plagten mich die Schmerzen. Klingt zwar pradox, aber das war eine wichtige Erfahrung für die ich sehr dankbar bin. Ich musste das Tempo also stark reduzieren. Nach ca. drei Kilometern löste sich die Eisenkugel und ich konnte das Tempo wieder etwas forcieren. Trotz der Probleme lag meine Zehn-Kilometer-Zwischenzeit noch unter der vom Eilenburger Zehn-Kilometer-Wettkampf. Am Ende kämpfte ich noch für eine neue Bestzeit um die letzten Sekunden. Ich stoppte meine Uhr bei 1:26:57, also knapp über meiner Bestzeit vom MDM 2009.

Im Hinblick auf den Marathon bin ich auch ohne Bestleistung sehr zufrieden. Diese Zeit aus dem regulären Training heraus, zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung macht Mut. Ich fühle mich gut auf Prag vorbereitet.

Marathonvorbereitung beim Scheßlitzer Osterlauf

Jens


Gelaufen bin ich nebenher eigentlich schon immer, um mich fit zu halten. Im Jahr 2007 habe ich an meinem ersten Laufwettkampf – einem Halbmarathon – teilgenommen. Damals war es für mich ein Erfolg die 21,1 km in unter 2 Stunden zu absolvieren. Weitere folgten. Im Jahr 2009 musste ich Fußball aufgeben und begann mich gänzlich dem Laufen zu widmen. Ich absolvierte im Oktober 2009 meinen ersten Marathon. Mein zweiter Marathon folgte im Mai 2010 und brachte mir meine bisherige Bestzeit von 3:10:08. Im April und Juli 2010 absolvierte ich meine ersten Multisportwettkämpfe: Ein Duathlon und ein Triathlon. Ich hoffe, dass noch viele Wettkämpfe folgen…


Beitragsnavigation


3 Gedanken zu „Marathonvorbereitung beim Scheßlitzer Osterlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.